Die Bombardierung der Stadt Schaffhausen – 1. April 1944

Am 1. April 1944 wird die Grenzstadt Schaffhausen versehentlich Ziel eines alliierten Bombenangriffs. An jenem Samstagmorgen um 10.38 Uhr zeigt ein Fliegeralarm den dröhnenden und vom Boden gut sichtbaren Überflug von zwei Geschwadern der U.S. Air Force an – nichts Ungewöhnliches in jenen Kriegstagen. Die Stadtbewohner öffnen Fenster, bleiben auf der Strasse stehen, blicken neugierig gen Himmel. Eine dritte Staffel von 15 B-24-Bombern des Typs «Liberator» folgt. Und greift an. In nur 40 Sekunden entladen die Flugzeuge ihre tödliche Fracht über der Munotstadt. Knapp 400 Brand- und Sprengbomben verwandeln Teile der Stadt in eine Feuersbrunst und bringen Tod und Verwüstung. Plötzlich ist Schaffhausen mitten im Krieg. 40 Menschen verlieren bei der Bombardierung ihr Leben, 29 Männer, 9 Frauen und zwei Kinder. 270 Menschen werden zum Teil schwer verletzt. 450 Obdachlose und Schäden in Höhe von 40 Millionen Franken sind zu beklagen.

Das Ereignis stellt nicht nur die schwerste Verletzung des schweizerischen Neutralität im 20. Jahrhundert dar, sondern war für die Stadt Schaffhausen eine der grössten Tragödien in ihrer jüngeren Geschichte. Und wenn auch die Verheerungen nicht mit den Folgen der Bombardements deutscher Städte verglichen werden können, und wenn auch andere Orte in der Schweiz und in der Region (Neuhausen, Stein am Rhein, Thayngen, Rafz) bei Bombenangriffen ebenfalls einen Blutzoll bezahlten – so hat sich doch die Bombardierung der Stadt Schaffhausen tief ins Gedächtnis vieler Schweizer und Schweizerinnen eingebrannt.

Auf diesen Seiten sind erstmals eine grosse Anzahl Bilder, Filmdokumente sowie Original-Presseartikel der «Schaffhauser Nachrichten» und anderer Zeitungen zur Bombardierung Schaffhausens auf einer interaktiven Plattform zusammengetragen. Es kommen Zeitzeugen in Ton und Bild zu Wort, und Hintergrundinformationen auf dem neusten Stand der Geschichtsforschung bieten einen multimedialen Überblick über das Ereignis, welches sich am 1. April 2014 zum siebzigsten Mal jährt.